Stand April 2011
Pro Tag drei Einsätze
Die Feuerwehr in Wandlitz feiert 100 Jahre! Los ging es mit 24 Aktiven, die sich am 27. Juni 1911 im Goldenen Löwen an der Spritze verpflichteten. Heute sind es 28 Aktive.
Wehrführer Christian Berbig liest zum 100. Geburtstag noch mehr aus den Zahlen: „1911 waren die Kameraden für 1 000 Bewohner zuständig. Heute sind wir vier Personen mehr, dafür ist die Gemeinde auf 5 000 Einwohner
angewachsen. Allerdings hatte man damals nur eine pferdegezogene Handdruckspritze als Grund-Ausstattung. Heute verfügt die Freiwillige Feuerwehr über ein Tanklöschfahrzeug und einen Gerätewagen-Logistik mit je einer Wasserversorgung. Dazu kommt eine Technische Hilfeleistungskomponente sowie ein Mannschaftstransportwagen mit einem Rettungsboot.“ Trotz dieser modernen Technik  ist Wehrführer Christian Berbig nicht völlig
zufrieden: „Etwa 80 Prozent der Aktiven arbeiten außerhalb. Viele haben deshalb beim Alarm während der Woche gar keine Chance, schnell genug hier zu sein.“
Bevorzugte Jobs?
Er freut sich deshalb besonders, dass er selbst im Ort seinen beruflichen Mittelpunkt gefunden hat – als Hallenwart der neuen Mehrzweckhalle. „Es wäre wünschenswert, dass
unsere Leute bevorzugt bei der Vergabe von entsprechenden Stellen eingestellt werden!“
Wenn die Wandlitzer Freiwillige Feuerwehr nun 2011 ihr rundes 100. Jubiläum feiert, dann sollte Christian Berbig besonders freudig mitfeiern. Denn er ist seit runden 25 Jahren bei der Feuerwehr aktiv.
Frauen an der Spritze!
Was 1911 bei der Gründung noch undenkbar war, ist heute Alltag: Frauen und Mädchen spielen im Rettungsdienst eine immer größere Rolle. Bei den Aktiven haben die Männer zwar noch eine klare Mehrheit. Sie stellen 25 von insgesamt 28 Feuerwehrleuten. „Unter den 16 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr haben wir aber mehr Mädchen als Jungs“, so Christian Berbig, der seit einem Jahr als stellvertretender Gemeindebrandmeister für die Kollegen in den anderen Ortsteilen mit verantwortlich ist. Tochter Stefanie Berbig, heute 20, trägt ebenfalls zur starken Frauen-Power bei. Sie ist bereits runde zehn Jahre mit dabei!
Hand in Hand
Das Denken über die eigene Truppe hinaus ist längst Alltag, denn im Falle eines Alarms heißt es zusammenzustehen. Deshalb ist niemand darüber ernsthaft traurig, dass die neue 400 000 Euro teure Drehleiter im benachbarten Basdorf stationiert ist, „denn im Ernstfall arbeiten alle Hand in Hand“.
Dieser tritt erstaunlich oft ein: „Teilweise hatten wir 2010 bis zu drei Einsätze am Tag!“, so Christian Berbig. Im 99. Jahr ihres Bestehens waren die Helfer 77 mal gefragt. „Davon waren 29 Brandeinsätze“, so Berbig. Das Hauptaufgabengebiet liegt bei Verkehrsunfällen und „Technischen Hilfeleistungen“, wie sie nach Sturmschäden oder bei Überschwemmungen immer wichtiger werden.
Das runde Jubiläum soll im Herbst 2011 im Rahmen des Dorffests begangen werden. Bis dahin will die Historikergruppe die Chronik
fertig haben.
Infos: Tel. 01 73/4 39 99 90         
fw0108.tif
fw0119.tif
dii.gif