Stand April 2011
Seeteufel in Wandlitz?
Starke Sportler kommen aus Wandlitz – das beweist der PSV Basdorf nun schon seit 20 Jahren. Er hat so viele Weltmeister in seinen Reihen wie kein anderer Verein in der Gemeinde.
Michael Siebert wurde gerade wieder neu an die Spitze gewählt und weiß, dass der Verein noch mit viel mehr Superlativen aufwarten kann: „Mit etwa 550 Mitgliedern sind wir in Wandlitz der größte Verein. Im ganzen Landkreis sind wir der drittgrößte Verein.“
Vom Wasser aufs Land
Siebert, bekannt durch seinen gut-sortierten REWE-Supermarkt, steht dem PSV Basdorf die meiste Zeit in der Vereinsgeschichte vor. Und das, obwohl er dort ursprünglich gar nicht Mitglied war: „Ich habe keine Erfahrung mit Kraftsport sondern war Schwimmer bei Dynamo und Kanurennsportler bei der TSG Oberschönweide“, blickt der heute 39-Jährige zurück. Er hatte sich zuletzt auf Kanadier spezialisiert und es bis zur Teilnahme an DDR-Meisterschaften gebracht.
In Basdorf sorgte er dann mit seiner Aktion „Fit und Schlank“ für Aufsehen. „Ich sammelte Interessierte um mich und joggte mit meinen Kunden durch den Wald“, erinnert er sich. „Dabei muss ich wohl aufgefallen sein. Jedenfalls wurde mir angetragen, doch den Vorsitz vom PSV Basdorf zu übernehmen.“
Bald Leichtathletik?
Der „Polizeisportverein“ war gerade dabei, einen kräftigen Aderlass zu erleben: Durch die Verlegung der Polizeihochschule ging rund die Hälfte der ursprünglich 600 Aktiven „verloren“. Doch das hat der Verein nun mehr als aufgeholt: „Wir haben mittlerweile wieder über 550 Mitglieder und sind gerade dabei, als neue Sparte Leichtathletik ins Leben zu rufen. Dafür haben wir schon jetzt eine Warteliste von etwa 150 Interessenten“, berichtet Michael Siebert.
Starke Kämpfer
Traditionell „stark“ sind hier Kampfsportarten, schließlich mussten sich die Polizisten fit halten. Vize-Vorsitzender Jürgen Anke ist für Ju Jutsu zuständig und führt eine der mitgliederstärksten Abteilungen. Etwa ein Fünftel der PSV Basdorf-Sportler sind hier aktiv. „Wir haben gleich vier deutsche Meister“, so Anke.
Martin Scheibe ist einer von ihnen. Er bereitet sich nun in Basdorf auf die Europameisterschaft 2012 im schwedischen Malmö vor.
Weitere „Stars“ sind Dominik Köhnkow und Dominik Brachtendorf. Wer erfolgreich sein will übt sich früh: „Man kann ab vier Jahren bei unseren Budo-Kids einsteigen“, lädt Michael Siebert ein.
Platzmangel
Zu laut will er aber nicht
rufen, denn schon jetzt gibt es Wartelisten. „Wir haben zu wenig Hallenzeiten. Früher gab es ja die Turnhalle der Polizeihochschule, aber die ist nun weggefallen.“
Karate mit André Benndorf als erfolgreichem Sportler und Kickboxen mit Mario Butschkat als WM-Dritten machen ebenfalls auf Basdorf aufmerksam. Andere üben beim Kraft- und Fitnesssport, machen Badminton, Volleyball oder Gymnastik.
Der größte Verein von Wandlitz hat keine Sponsoren, aber zum Vereinsjubiläum einen großen Wunsch: „Es wäre klasse, wenn wir einen Anbau an die Turnhalle von Basdorf bekämen, wo wir unsere Matten dauerhaft liegen lassen könnten, um zu üben“, so Vereins-Chef Michael Siebert. „Das Problem mit den Schulturnhallen ist, dass sie am Wochenende und in den Ferien geschlossen sind, also gerade dann, wenn wir Zeit hätten!“
Sieberts neunjähriger Sohn Eric würde sich ebenfalls über erweiterte Sportmöglichkeiten freuen, denn er ist mit viel Eifer bei den Budokids aktiv. Allerdings schlägt die sportliche Ader des Vaters beim Junior trotzdem durch, denn er liebt außerdem Wassersport in Form von Segeln.
Das 20. Jubiläum will der größte Verein von Wandlitz Ende 2011 mit einem Ball im Goldenen Löwen feiern.
tiPolizeisportvereinBasdorf WD 1neu.tif
Team Basdorf.tif
Basdorfer Wettkämpferin.tif
Dominik Köhnkow.tif
Martin 2007.tif
dii.gif