kunst0377.tif
Künstler sind Individualisten. Sie zusammen zu bringen, ist alles andere als leicht. Umso beachtlicher ist der Riesen-
Erfolg des ersten gemeinsamen Kunstmarkts, der  im November 2015 seine Fortsetzung erfahren soll.
Damit haben die beiden Organisatoren Evelin Günther und Michael Günther viel Fingerspitzengefühl bewiesen. „Es sollten
hauptberufliche Künstler angesprochen werden, die schon mal ausgestellt hatten. Dabei war uns wichtig, viele Bereiche
vorstellen zu können. Malerei, Keramik und Fotografie spielten ebenso eine wichtige Rolle wie textile Kunst und Schmuck“, so
das Ehepaar aus Prenden. „Die Ausstellung war offen für Künstler der Region. Im Zweifelsfall sollten Wandlitzer Vorrang
haben“, so die beiden Organisatoren. „Zum Glück deckten sich die Bewerbungen exakt mit dem verfügbaren Platz.“
Mathe und EDV
Weil das Ehepaar schon in diversen Ausstellung vertreten war, sah es für sich selbst ihre Kriterien für eine Teilnahme ebenfalls
erfüllt. Evelin Günther ist Naturwissenschaftlerin. Die Lehrerin für Mathematik und Physik nutzt die Altersteilzeit, um sich
verstärkt ihrer Liebe zur Malerei zu widmen. Dabei sind ihre Hauptmotive in der Natur zu finden. „Ich bevorzuge Landschaften,
male abstrahierte Blüten, mit deren Farbigkeit ich Gefühle ausdrücke. Wir sind viel mit dem Wohnmobil unterwegs, so dass ich
immer wieder neue Eindrücke bekomme“, erklärt sie.
Fotos für die Heimat
Ehemann Michael Günther, 71, teilt die Reiselust. Allerdings setzt der Diplom-Ingenieur für Verfahrenstechnik entsprechend
des früheren Berufs lieber Technik ein, um für farbenfrohe Eindrücke zu sorgen. Der Prendener liebt Fotografie. Seine
jährlichen Fotokalender finden immer mehr Fans.
Riesenansturm  
Der Kunstmarkt im November 2014 im Kulturzentrum „Goldener Löwe“ vereinigte arrivierte Aussteller wie den Maler Manfred
Zemsch mit weniger bekannten Kreativen und bot, ganz wie von der Gemeinde und Bürgermeisterin Dr. Jana Radant
gewünscht, einen guten Eindruck von der Breite in der Gemeinde. „Wir hatten an die 1500 Besucher an den beiden Tagen.
Das übertraf alle Erwartungen“, so das Ehepaar Günther. „Die Aussteller waren mit den Verkäufen und der Atmosphäre sehr
zufrieden. Die Werke bewegten sich in einer Spanne von wenigen Euro bis zu maximal 1000 Euro, so dass für jeden ein
interessantes Angebot dabei war. Schließlich erfreut sich Kunst momentan großer Beliebtheit, denn neben vielen anderen
Aspekten spielt die Möglichkeit einer attraktiven Geldanlage ebenfalls eineimmer größere Rolle.“
Unverbrauchte Kunst    
Um den Abstand zum „Tag des offenen Ateliers“ etwas weiter zu spannen, soll der Kunstmarkt 2015 bereits  am
7. und 8. November, also eine Woche früher, stattfinden. „Fast alle Aussteller aus dem Vorjahr werden wieder dabei sein.
Zudem haben wir eine Reihe von neuen Bewerbungen. Deshalb wurde der räumliche Rahmen erweitert“, schüren Evelin und
Michael Günther die Erwartung auf spannende und hochkarätige Kunsterlebnisse. Das naturnahe Wandlitz, bisher vor allem
für Seen und Erholung bekannt, macht damit auf das Potenzial als Wiege für unverbrauchte Kunst und interessante Kreativität
aufmerksam.
Infos: 
Tel. 03 33 96/8 64 40
Stand März 2015
Bunte Vielfalt als neue Tradition von Wandlitz
dii.gif
EviGUEntherPre.tif
ManfredZemschW.tif
SaskiaLacknerKfelde.tif
 
ChristinaMuchowW.tif
RuthFabigSwalde.tif