Stand Juli 2009
Wiege für Filmstar
Gleich sein erster Film schlug ein: Kaum mit der Uni fertig, schaffte er es, mit einem Imagefilm die Ausschreibung des Bundesamts für Umwelt zu gewinnen.
Dabei war er als Außenseiter angetreten, gegen die Profis der renommierten Werbeagenturen. Mittlerweile hat Gilbert Beronneau zwei Kinofilme gedreht. „Die Möwe“ und „Lunik“ waren in einschlägigen Kinos zu sehen. Sie stehen in Beronneaus Wahlheimat Werder immer wieder auf dem Spielplan. Der letzte Film „Lunik“, der in einem mittlerweile leerstehenden früheren DDR-Nobelhotel in Eisenhüttenstadt gedreht wurde, erreicht sogar ein bundesweites Publikum: „Er ist im Vertrieb als DVD durchaus erfolgreich!“, freut sich Gilbert Beronneau.
Star-Schmiede
Beide Filme entstanden in Zusammenarbeit mit einer Berliner Theatergruppe. „Bei der Möwe übernahm jeder einen Teil der Kosten“, so der Werderaner seit 2003. Für einen der Stars waren die Filme ein wichtiger Schritt ins kommerzielle Filmgeschäft: Alexander Sternberg wurde danach als „Max“ in der Serie „Verliebt in Berlin“ Mädchenschwarm. Anna Maria Mühe war schon bekannt, als sie in „Lunik“ eine Hauptrolle übernahm. Sie hat in diversen Kinofilmen und kürzlich sogar in einer Tatort-Folge mitgespielt. 2009 wurde sie für den Deutschen Filmpreis als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert, hatte vorher die „Goldene Kamera“ als beste Nachwuchs-Schauspielerin erhalten.
Film-Studium in Nex York
Eigentlich ist der gebürtige Wiener Gilbert Beronneau von Beruf Unternehmensberater und war in einer der weltweit großen Wirtschaftsprüfer- und Beraterfirmen tätig. „Diese Arbeit war mir aber einfach zu trocken, ich wollte etwas schaffen und gestalten“, erinnert er sich.
Also hängte er den sicheren Job an den Nagel und bewarb sich an der Film Hochschule in New York. Anschließend zog es ihn in die aufstrebende Filmstadt Berlin, wo er sich verliebte. Ehefrau Antje Beronneau ist hauptberuflich Psychiaterin mit eigener Praxis in Potsdam. Sie hat Wurzeln in der Baumblütenstadt.
Faszination Marktplatz
„Als ich das erste Mal in Werder war, hat mich die Stadtgleich fasziniert. Sie strahlt so ein mediterranes Flair aus, hat soviel Charme und Leichtigkeit. Ich stand auf dem Marktplatz und hatte das Gefühl, das war schöner als alles, was ich bisher gesehen habe.“ Damals wollte das Paar wegen der beiden kleinen Kinder aus Prenzlauer Berg weg ins Grüne ziehen.
Gilbert Beronneau ist hauptberuflich Dozent an der „Design  Akademie“ in Berlin und beschäftigt sich dort mit Werbefilmen.
Als nächstes großes Filmprojekt schwebt ihm ein „persönlicher Dokumentarfilm“ über die Berliner Mauer vor. Man darf gespannt sein, welche „Stars“ der Werderaner hier entdecken wird.
Infos:
Tel. 01 79/2 10 67 41  
www.spiritfilm.de
reg0069.tif
Gruppenfoto.tif
GB_in_action_1.tif
Babette_Franz.tif
dii.gif