Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Historie
Dr. Baldur Martin
Telefon:0 33 27/4 27 30

„Jeder soll mitmachen!“

Stand: Juni 2016

Ganz Brandenburg blickt in die Baumblütenstadt, gilt es doch, 2017 das 700. Jubiläum der Ersterwähnung zu feiern. Im historischen Jahr werden sich gleich mehrfach Historiker­augen auf die Stadt richten.

So ist eine hochkarätige Fachtagung vorgesehen, bei der die Geschichte von Werder im Gesamtzusammenhang mit der brandenburgischen Historie betrachtet wird. Dazu kommen Fachleute vom „Brandenburgische Historische Kommission e.V.“, vom „Brandenburgischen Landeshauptarchiv“ und vom „Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V.“ in die Stadt. Darüber freut sich insbesondere Dr. Baldur Martin als langjähriger Ortschronist seiner Wahlheimat.

Fingerzeig auf die Geschichte
Er hat mit dazu beigetragen, dass die Baumblütenstadt zum Jubiläum eine siebenbändige Chronik erhält und ist zudem Mitglied im Fest­komitee, das sich aus Bürgermeisterin Manuela Saß, dem ersten Beigeordneten Christian Große, Stadtverordneten und engagierten Bürgern zusammensetzt. Als Weiteres findet im Jubiläumsjahr die Jahrestagung der „Archäologischen Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V.“ in Werder statt. Schließlich geben ausgegrabene Schätze aus früheren Zeiten stets wichtige Fingerzeige auf die Geschichte. Da die Baumblütenstadt eine traditionsreiche Obstbau-Metropole ist, passt es perfekt, dass sich zum Jubiläum dort das „Kuratorium der Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur“ zur Jahrestagung treffen wird.

Ein Jahr lang gute Stimmung
Im Mittelpunkt des Stadtjubiläums sollen aber vor allem die Bewohner selbst stehen. Sie bekommen viele Höhepunkte „zum Genießen“ serviert, sollen sich aber ebenso selbst einbringen. Beginn ist bereits am 30. Dezember 2016 mit einem Auftaktkonzert in den Havelauen. Im Januar wird das Filmorchester Babelsberg auftreten, im März das Landes-Polizeiorchester. „Ein wichtiger Höhepunkt des Festwochen­endes vom 13. Juli bis 16. Juli 2017 wird der Umzug mit historischen Bildern sein, wo Ereignisse aus Werder nachgestellt werden. Hier sind alle Vereine, Schulen, Organisationen und Einzelpersonen aufgerufen, sich einzubringen“, lädt Bürgermeisterin Manuela Saß ein. „Baumblüten- und Mühlenfest werden aber wie immer ganz normal gefeiert“, gibt das Fest­komitee weiter bekannt.

Kunst für alle
Selbstverständlich wird die Kunst im Jubeljahr eine wichtige Rolle spielen. Kunst-Geschoss- Kurator Frank Weber lädt Maler und Bildhauer aus den Partnerstädten zum „Pleinair“. Werders „Stadttheater“, die „Comédie Soleil“, will ein Bühnenstück, das sich mit der Historie von Werder beschäftigt, aus der Taufe heben.

Auf den Spuren der Kollos
Ein seltener Fund begeistert Dr. Baldur Martin noch immer: „Wir haben ein Liedblatt von Walter Kollo entdeckt. Der Operettenkomponist muss es kurz vor seinem Tod 1940 geschrieben haben, denn darauf ist handschriftlich vermerkt, dass es seine letzte Komposition ist.“ Per Zufall stieß Dr. Baldur Martin bei einem Theaterbesuch auf Marguerite Kollo. Sie verwaltet den Nachlass von Opa Walter Kollo und ihres Vaters Willi Kollo, der Operetten und Chansons sowie viele Filmmusiken verfasste und bis 1988 lebte. Sie ist davon begeistert, dass dieses Lied in Werder neu aufgeführt werden soll.