Stand: Februar 2009
 
Volleyball für jedes Alter
Deutschlandweit an der Spitze
Wildau schreibt Sportgeschichte: Die Gemeinde und der 1. VC Wildau richteten 2008 die erste offizielle „Deutsche Meisterschaft der Volleyball-Seniorinnen Ü 49 und Senioren Ü 59“ aus. Dabei konnte sich die Herrenmannschaft gleich den Titel holen, leider nur für ein halbes Jahr!
„Kurioserweise gab es dann im Herbst noch eine zweite Meisterschaft in Offenburg, wo wir auf den dritten Platz kamen“, berichtet Vereinschef Lutz Rehfeldt. Nun hoffen die Wildauer erneut dieses Turnier ausrichten zu können. Lutz Rehfeldt ist erst seit drei Jahren an der Spitze des „1. VC Wildau“, der auf eine Vereinsgeschichte seit 1970 zurückblicken kann. Zwar ist Rehfeldt eigentlich Miersdorfer, doch sein Herz schlug „seit der Kindheit“ für und in Wildau. „Meine Mutter arbeitete im Schwermaschinenbau. So ging ich in Wildau in den Kindergarten und in die
Schule.“
Sportlich ging es erst mit Basketball in der Schule los. Doch schnell kam die Volleyballbegeisterung. Mit den Senioren Ü 53 konnte Lutz Rehfeldt sogar einen
sensationellen dritten Platz in der Deutschen Meisterschaft 2005 erringen. Soviel Begeisterung steckt an: Tochter Ines Rehfeldt, 25, ist begeisterte Spielerin, Sohn Sven Rehfeldt, 32, erfolgreicher Trainer.
Die Wildauer Volleyballer überzeugen mit Mannschaften in so ziemlich jeder Altersklasse. Die Frauenmannschaft ist an der Tabellenspitze und dabei, in die Brandenburg-Liga als vierthöchste Spielklasse aufzusteigen. Die Männermannschaft überzeugt in der Landesliga-Süd. Und die Senioren wollen einfach nicht aufhören, so dass nun ganz neu eine Mannschaft der Ü65, also der über 65-Jährigen, zusammenkommt. Nur mit den ganz Kleinen hapert es ein wenig: „Volleyball ist eine Sportart, bei der es sehr auf Technik ankommt. Man benötigt etwa zwei Jahre Training, bis man das beherrscht. Dazu fehlt
vielen Kindern leider das Durchhaltevermögen“, so Lutz Rehfeldt.
Dass Volleyball in Wildau sehr beliebt ist, zeigten sogar die Kommunalwahlen im Herbst 2008. Dem ehemaligen Bodengeräte-Techniker in Schönefeld und „Chef“ über 130 begeisterte Volleyballer gelang das Kunststück, als unabhängiger Kandidat in die Gemeindevertretung zu kommen.
Nun kann er also sogar im Volkshaus Wildau als Sitz der Verwaltung und Tagungsort der Gemeindevertreter den Ball für seine Volleyballer hochhalten.
Infos: 
Tel. 0 33 75/50 25 40
volleyball_0191.tif
volleyball_1906.tif
H W 018 Wildau Mannschaftsbild.tif
H P 033 SE.tif
dii.gif