Stand Februar 2011
Auf dem richtigen Weg
Die Gemeindevertretung und die Verwaltung in Wildau ziehen sichtbar an einem Strang, wenn es um das Wohlergehen der Gemeinde geht. Sie wollen mit den in Angriff genommenen und in Aussicht stehenden Maßnahmen 2011 und in den Folgejahren erneut sichtbare Zeichen für die Entwicklung in der Gemeinde setzen.
Nachdem in den zurückliegenden Jahren beträchtliche finanzielle Mittel in Schulen, Kindergärten sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen flossen, sollen die Schwerpunkte der künftigen Investitionstätigkeit Straßen, Plätze, Geh- und Radwege sowie die Gestaltung der Ortseinfahrten sein.
Geld für Straßen
Bereits abgeschlossen wurden im vergangenen Jahr die Südanbindung des „SMB-Wissenschafts- und Technologieparks“ sowie der Neubau des Feuerwehrgebäudes. „In diesem Kontext ist zunächst die Fortsetzung der Straßenbaumaßnahmen in der Karl Marx Straße und in der Freiheitstraße zu sehen. Beide Maßnahmen werden mit der Gestaltung neuer Geh- und Radwege sowie von neuen Parkplätzen verbunden sein“, gibt Dr. Peter Mittelstädt, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, einen Ausblick.  „Damit wird ein spürbarer Engpass für Kurzparker im Umfeld des Bahnhofs endgültig beseitigt. Der Ausbau des Parkplatzes an der Freiheitstraße gegenüber dem Gesundheitszentrum wird gegenwärtig in den Gremien der Gemeindevertretung diskutiert. Diese Maßnahme dürfte die Besucher des Gesundheitszentrums ebenso erfreuen wie Eltern, die ihre Kinder in die Kita bringen oder abholen“, ergänzt sein 1. Stellvertreter Christian Ritter.
Neue Dorfaue
Fertiggestellt wird 2011 die Neugestaltung der Dorfaue. Der nun geschaffene Kreuzungsbereich mit Abbiegespuren hat sich bereits bestens bewährt. Es gibt kaum mehr Rückstaus in die  Chausseestraße und die Bergstraße. Abgeschlossen wird derzeit die Neugestaltung der parallel zur Chausseestraße verlaufenden Hinterspange sowie des neu entstandenen Geh- und Radwegs einschließlich der neuen Parkplätze.  Dadurch verbessert sich die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer ebenfalls spürbar. Kurz vor der Vollendung steht die ebenfalls 2010 mit Fördergeldern aus dem Konjunkturprogramm in Angriff genommene Sanierung des „Hauses der Jugend und Vereine“ in der Eichstraße.
Schöneres Eingangstor
Dringend neu gestaltet müssen drei der vier Ortseinfahrten Wildaus werden. Aus Richtung Zeuthen kommend wird die WiWO die ersten
beiden Wohnhäuser links der Friedrich Engels Straße einschließlich des unmittelbaren Umfelds modernisieren. Auf der rechten Seite wird das
ehemalige TFH-Gelände ebenfalls verschönert. Wer von Königs Wusterhausen aus in den Ort einfährt, wird im Lauf des Jahres feststellen, dass die ehemalige Straßenmeisterei sich viel gefälliger präsentiert. Das Haus soll künftig unter Verantwortung durch die Gemeinde für gemeinnützige Zwecke genutzt werden. Das Umfeld wird dann mit viel Grün und Bänken zum Verweilen einladen. In Abstimmung mit dem Eigentümer des Grundstückes Ecke Bergstraße/ Dorfaue soll diese Fläche
beräumt werden und mit
Bepflanzung das Ensemble um die Dorfaue aufwerten.
Weg mit den Oberleitungen
Eine wichtige Maßnahme wird die Verlegung der 110 KV-Leitung unter die Erde sein. Darüber gab es intensive Diskussionen in den Gremien der Gemeindevertretung. „Letztendlich haben wir uns dafür entschieden, weil die von E.ON edis in Aussicht
gestellten Kostenvorteile nur in 2011 gewährt werden. Andernfalls würde E.ON edis eine einfache Erneuerung der Hochspannungsleitung vornehmen. Damit wären aber zugleich die Möglichkeiten der Verlegung in die Erde für die nächsten rund 50Jahre vertan“, erläutert Dr. Mittelstädt.  
Gute Zusammenarbeit
„Eine nicht zu unterschätzende finanzielle Belastung für den Gemeindehaushalt ergibt sich aus der Zahlung von rund 800000 Euro Altanschließerbeiträgen für Grundstücke, die bereits vor Oktober 1990 an die zentralen Trink- und Schmutzwassernetze angeschlossen waren. Geringere Gewerbesteuereinnahmen in 2010 und 2011, geringere Zuwendungen aus dem Landeshaushalt sowie die genannten Ausgaben werden den Verwaltungshaushalt sehr belasten und zwingen uns zu einem sehr verantwortungsvollen Umgang mit den finanziellen Mitteln für investive Baumaßnahmen“, macht Winfried Schenk, der Fraktionsvorsitzende von CDU/FDP, deutlich. „Es gilt, Vorhaben mit dem größten Nutzen für alle Bürger auszuwählen und kostenbewusst umzusetzen“, ergänzt Wilfried Hoppe, der Vorsitzende der SPD-Fraktion. „Die in Wildau seit Jahren praktizierte enge Zusammenarbeit der Gemeindevertretung mit den Fachabteilungen der Verwaltung ist dafür eine gute Grundlage. Diese Zusammenarbeit und richtig gewählte Arbeits- und Investitionsschwerpunkte waren bisher der Schlüssel für die überaus gute Entwicklung des Ortes. So wollen wir es auch künftig halten“, hebt Dr. Mittelstädt  hervor.
Informationen
Dr. Peter Mittelstädt
Vorsitzender der Gemeindevertretung
Tel. 03375/501518
Christian Ritter
1. Stellv. Vorsitzender der
Gemeindevertretung
Tel. 03375/217760
Wilfried Hoppe
Vorsitzender Fraktion SPD
Tel. 03375/501452
Gert Müller
Vorsitzender Fraktion
DIE LINKE
Tel. 03375/500033
Winfried Schenk
Vorsitzender Fraktion CDU/FDP
Tel. 0173/6017112
gemeinde13160.tif
dii.gif