bib10471.tif

Neben Aldi lässt es sich gut kuscheln.
Dazu lädt ausgerechnet die
Gemeindebücherei ein.    

Annett Goldberg und ihre Mitarbeiterin
Kerstin Nielsen freuen sich darüber
sichtlich. „Unsere süße neue

Kuschelecke wird von den kleinen
Besuchern sehr gerne genutzt!“ Die
Bibliotheks-Chefin kann seit Herbst 2012
in ein ganz neues Paradies für Leseratten
einladen. Schon beim Eintreten kommt es
zum „Aha-Effekt“ für jeden, der die lange
Zeit unter beengten Verhältnissen
mitgemacht hat: Es überrascht ein großer
heller Raum mit bester Klimatisierung:
„Das Haus entstand in Private-Public-
Partnership mit Aldi und lässt keine
Wünsche offen“, sind sich Annett
Goldberg und Bürgermeister Dr.  Uwe
Malich darüber einig, dass seit der
Neueröffnung am 6. Oktober 2012 echt
goldige Zeiten für Leseratten und
Wissensdurstige in jedem Alter begonnen
haben.  

Wohlfühlen mit viel Technik

„Wir haben nun viel Tageslicht und
angenehmes Raumklima dank
komfortabler und dennoch sparsamer
Fußbodenheizung“, lädt Annett Goldberg
in ihr neues „Reich“ ein. „Das ist natürlich
insbesondere für die kleinen Besucher toll,
die nun in Ruhe in der Kinderecke
Lesespaß finden können.“

Zu den neuen Räumen kam eine
Revolution in der Organisation: Waren die
Bücher früher in Zettelkästen aufgeführt,
so gibt nun „Kollege Computer“ auf
Knopfdruck Auskunft, ob das gesuchte
Werk im Bestand ist, ob es im Regal steht
oder gerade verliehen ist. Das funktioniert
sogar von zuhause aus, übers Internet. Ist
das vorbestellte Buch dann da, bekommt
man einen Hinweis per E-Mail.

Wissen aus Neuseeland

„Wir haben das Glück gehabt, auf ein
Bibliothekssystem zu stoßen, das kostenlos
als Open Source-Programm nutzbar ist.
Normalerweise sind diese Systeme so
teuer, dass sie sich kleine Büchereien wie
wir niemals leisten können. Das Programm
stammt aus Neuseeland. Die TH Wildau
half uns, es auf unsere Anforderungen
anzupassen“, schwärmt Annett Goldberg.

Die Bücherei hat Sachbücher, Romane,
Kinderliteratur, Zeitschriften,
Computerarbeitsplätze sowie Filme auf
DVD und Hörbücher. Letztere werden
immer beliebter, so Annett Goldberg.
„Insgesamt haben wir etwa 20 000 Medien,
darunter 1 000 DVDs. Wir haben 1 000
feste Leser und hatten 2012 35 000
Entleihungen“, liest die Bibliotheks-Chefin
aus ihrer Statistik, die sie nun bequem aus
dem Laptop generieren kann.

Schlaue Senioren

Obwohl die Bücherei aufgrund der Lage in
der Schwartzkopff-Siedlung einen hohen
Anteil unter älteren Nutzern hat, gibt es
keine Klagen über die neue Technik, ganz
im Gegenteil: „Die meisten Senioren in
Wildau scheinen mit dem Internet ganz
selbstverständlich umzugehen und haben
sich für den Online-Zugriff registrieren
lassen.“

Infos: http://koha.wildau.de
Tel. 03375/500420

Goldene Zeiten für Leseratten

Stand Marz 2013

dii.gif