tanz053817.png
SummerDance0315.png
Tagsüber sieht sie den Menschen in den Mund, abends zeigt sie sexy Beine: In Wildau sorgt eine Zahnärztin jede Woche für
erotisches Knistern.        
Petra Rode lädt dann zum Argentinischen Tango ins Volkshaus ein. Zusammen mit Bernd Renner bietet sie im Rahmen vom neuen
„Tanzsportclub KW-Wildau“ ein prickelndes Training für Anfänger und Fortgeschrittene. „Neue Mitglieder sind immer
willkommen“, lädt die tanzbegeisterte Zahnärztin ein.
Theologin zeigt Bein
Wie erfolgreich man mit Tanzen sein kann, hat Vereinsvorsitzende Heike Scherping-Langenfeld zusammen mit ihrem Ehemann
Christian Langenfeld vielfach erprobt: Die spätere Theologin und der heutige IT-Manager hatten sich als Studenten ineinander
verliebt. Sie hatte bereits seit dem fünften Lebensjahr Tanzsport gemacht und nun jemand fürs Herz und das gleiche Hobby
gefunden. Das Paar hatte sich auf Lateinamerikanische Tänze und Standard spezialisiert und nahm erfolgreich an Wettbewerben in
ganz Europa teil. Dazu gehörten Länder wie Frankreich, Dänemark und insbesondere Italien, wo sie viel beachtete Erfolge
feiern konnten. „Wir tanzten in der internationalen S-Klasse, das wäre mit heutigen Weltturnieren vergleichbar“, blickt Heike
Scherping-Langenfeld zurück.
Zwei Vereine
Nach ihrer aktiven Zeit wollten sie die Leidenschaft an andere weitergeben. Sie gründeten dafür 2002 den „Tanzclub Ariba“ in
Motzen und zehn Jahre später den „Tanzsportclub KW-Wildau“. Ihre Leidenschaft hat sich mittlerweile auf den Nachwuchs
übertragen. Tochter Diana Sofia Langenfeld gehört mit 15 Jahren zusammen mit ihrem Tanzpartner Jesse Toth, 12, zu den Stars des
Vereins. Sie treten auf den Weltranglistenturnieren auf. Dazu gehört das letzte „Summerdancefestival“, das für Deutschland von der
„World DanceSport Federation“, kurz „WDSF“, ausgerichtet wird. „Es gibt immer zwei Turniere, im Sommer in Berlin und im
Winter in Dortmund“, klärt sie auf.
Einmal Training, viel Erfolg
In dem Verein kommen Spaß am Tanzen und Freude am Wettbewerb zusammen. „Kinder wollen Leistung bringen und Erfolge
sehen. Wir haben bei uns fünf Wettkampfpaare und bereiten sie gerade zu den Deutschen Masters vor. Dazu gehören Johannes
König, 12, und Michelle Bauer, 10, die dabei sind, in die Junioren B-Klasse aufzusteigen. Das ist die höchste Liga, die man in
diesem Alter erreichen kann. Damit können sie nationale und internationale Erfolge erzielen. Tanzen hat den Vorteil, dass man mit
relativ wenig Training internationale Erfolge erreichen kann. Voraussetzung ist ein wenig Begabung und vor allem Freude daran. So
haben Johannes und Michelle pro Woche nur einmal Training“, lässt Heike Scherping-Langenfeld hinter die
Kulissen ihres ästhetischen Sports blicken.
Alle willkommen
Das Training findet momentan in Wildau und im nahen Bindow im dortigen Gemeindezentrum statt. „Wir sind zudem dabei, eine
Kinder- und Jugendgruppe in Wildau aufzubauen“, laden Petra Rode und Heike Scherping-Langenfeld ein. Kinder beginnen hier
mit dem Schuleintrittsalter, für Erwachsene gibt es keine Altersbegrenzung, was einen weiteren Vorteil dieses faszinierenden Sports
ausmacht.        
Infos:
Petra Rode: Tel. 01 72/2 83 89 78
Heike Scherping-Langenfeld: Tel. 0151/50 41 90 88
Stand Februar 2015
Faszinierender Tango für jedes Alter
dii.gif
tanz0536414.png