Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Repair-Café
Susann Schulz, Sebastian Schulz
Telefon:01 51/22 03 74 89

Aktiv mit Schraubenzieher und Nadel

Stand: März 2016

So ziemlich jeder Haushalt hat eine kaum mehr überschaubare Anzahl an kleinen Helferlein, an elektrischen oder elektronischen Geräten, die den Alltag schöner und leichter machen sollen. Leider haben sie alle etwas gemeinsam: Sie neigen dazu, hin und wieder ein Zipperlein zu bekommen.

Bedauerlicherweise steht in den oft ohnehin kaum verständlichen Bedienungsanleitungen nur selten ein sinnvoller Tipp für die Behandlung. In Wildau sorgt eine ungemein vielseitige TH-Studentin für Abhilfe, und das zum Null- Tarif. Susann Schulz hat vor einem Jahr zusammen mit Ehemann Sebastian Schulz das „Repair-Café“ ins Leben gerufen.

Kostenlose Reparaturen
Dorthin kann jeder kommen, dem zu Hause etwas kaputt gegangen ist. Smartphone, CD-Player, ja sogar eine zentnerschwere Waschmaschine kamen so schon in die Karl Marx Straße 114, wo das „Repair-Café“ in den Räumen vom „Familientreff Seifenblase“ stattfindet. Treffpunkt ist immer der letzte Sonntag im Monat, nur an Weihnachten wurde pausiert. Möglich wird dieser ungewöhnliche Service, weil Sebastian Schulz sich mit der modernen Technik gut auskennt. Er hat bei DESY in Zeuthen Industrieelektronik gelernt und sich dann in der TH Wildau auf diesem Fachgebiet zum Ingenieur ausbilden lassen. Mit einer so großen Vielfalt an Apparaten, die nicht mehr funktionieren, hätte er allerdings kaum gerechnet: „Das Spektrum geht vom Zigarettenautomaten bis zu Toastern. Besonders häufig machen Kaffee­maschinen Probleme“, gibt er Einblick in seine Erfahrungen.

Müllberge abbauen
Das Engagement um kaputte Geräte hat einen tiefgreifenden Hintergrund: „Wir wollen dazu beitragen, die Umwelt zu schonen, indem weniger im Müll landet“, beschreibt die Initiatorin den Grundgedanken. Offenbar kommt diese Botschaft bisher vor allem bei den Älteren unter uns an: „Am meisten sind die über 60-Jährigen im ‚Repair-Café’ vertreten. Wir hatten schon über 20 Besucher am Tag hier. Unsere spontane Erfolgsquote liegt bei gut 50 Prozent. Ein Teil der anderen Geräte braucht erst Ersatzteile, manche sind einfach nicht zum Reparieren ausgelegt. Dazu gehören die winzigen Kameras, die nur Mikro­elektronik haben. Problematisch sind außerdem alle Geräte mit Wärmefunktion wie Toaster, da der Austausch des Heizaggregats teurer ist als ein Neukauf“, so das Ehepaar.

Mensch und Technik
Übrigens kümmert sich das „Repair-Café“ mit Familie Schulz und weiteren fünf Helfern ebenso um kaputte Spielsachen, lädierte Puppen und sogar um defekte Kleidung. Dabei kann Susann Schulz ihre solide Ausbildung als Hauswirtschafterin einbringen. Die nützt der erst 32-jährigen Mutter zuhause ebenfalls, gilt es dort doch neben Ehemann Sebastian Schulz drei Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren zu verwöhnen. Kaum zu glauben, wie die Wildauerin es bei soviel Engagement schafft, „daneben“ noch Wirtschaftsinformatik an der TH Wildau zu studieren. Schließlich engagiert sie sich zudem im „Eltern-Kind-Café“ und setzt sich mit anderen Wildauern für die in Wernsdorf untergebrachten Flüchtlinge ein. Damit bietet die ungewöhnliche TH-Studentin ein Willkommen für Mensch und Technik, so wie die TH es jeden Tag mit ihrem internationalen Engagement vormacht!