Stand: März 2009
 
Miersdorfer Feuerwehr vielfach im Einsatz:
Waldbrände und Notlandung
Der nahe Flughafen Schönefeld stellt für die umliegenden Feuerwehren eine zusätzliche Aufgabe dar. So waren die Miersdorfer mit dabei, als eine Passagiermaschine der British Airways Probleme gemeldet hatte.
„Zum Glück konnte der Pilot der BA-Maschine dann doch unversehrt aufs Rollfeld aufsetzen“, erinnert sich Klaus Speiler.
Die Notlandung war also nochmal glimpflich abgegangen.
Einsätze im Flughafenbereich sind natürlich eher die Ausnahme. 2008 waren die Miersdorfer Kameraden dafür besonders häufig bei Waldbränden gefragt.
Einen ganz besonderen Einsatz hatten die
Floriansjünger, als sich ein Reh in einem
Gartenzaun verhangen hatte. „Letztes Jahr ein Wildschwein, 2008 ein Reh und 2009 haben wir bereits einen Schwan aus dem Eis gerettet“, schmunzelt Klaus Speiler.
Wohnungsbrände bildeten einen weiteren Schwerpunkt der Rettungsaktivitäten. „Wir waren immer schnell genug zu Stelle, so dass Schlimmeres verhindert werden konnte!“
Die häufigsten Einsätze gelten allerdings Verkehrsunfällen. „Oftmals geht es um Verletzte und Tote. Das sind für die beteiligten Einsatzkräfte schlimme Momente, die zu einer erheblichen psychischen Belastung führen“, gibt Klaus Speiler zu bedenken.
Um im Notfall schnell helfen zu können, gilt es vorher viel zu üben. „Der Einsatz für die Mitmenschen bedeutet für die Truppe, vielfach auf Privatleben und Freizeit verzichten zu müssen“, weiß Speiler aus eigener Erfahrung. Schließlich hat er eine „echte“ Feuerwehrfamilie begründet. Ehefrau Liane Speiler und die Söhne haben alle Erfahrung beim Brandlöschen und Retten gesammelt. Damit der Nachwuchs weiterhin nicht ausbleibt, gibt es neben der Jugendfeuerwehr eine Kids-Truppe, wo schon ABC-Schützen spielerisch an die ernste Aufgabe herangeführt werden. Sie treffen sich jeden Freitag nachmittags ab 16 Uhr in der Feuerwache in Miersdorf.    
Infos:
 Tel. 01 73/2 69 77 68
ea1081002775-002.tif
02072008613.tif
e081205861-003.tif
e080303746-001.tif
dii.gif