Stand April 2011
Kirchengeburtstag im Visier
Noch ist etwas Zeit, aber das Jahr 2014 ist dann doch wieder schneller da als man zuvor wahrhaben wollte.
„Wir freuen uns schon sehr auf den runden 100. Geburtstag unserer Zeuthener Kirche. Am 21. Dezember 1914 erhielt die Gemeinde nach  erstmals eine eigene Kirche. Zuvor mussten die Gläubigen nach Miersdorf, sogar nach Königs Wusterhausen und zuletzt nach Wildau zum Gottesdienst gehen“, so Pfarrerin Cornelia Mix. Dafür waren die Baumeister außerordentlich schnell. Am 13. Januar 1913 wurde den Planungen des Königlichen Baurates Georg Büttner zugestimmt, am 26. Oktober 1913 der Grundstein gelegt und gut ein Jahr später erfolgte am 21. Dezember 1914 die Einweihung der Martin-Luther-Kirche.  
Gebaut in 14 Monaten
Mit Georg Büttner schuf ein Architekt mit Rang und Namen in Zeuthen eine Kirche, die den Vergleich mit vielen zeitgleichen Berliner Kirchenbauten nicht scheuen muss. Wer sich noch an den schwierigen Ablauf erinnert, bis Anfang 2009 der langersehnte Anbau fertig wurde, kann schon neidisch werden, wie zügig vor fast 100 Jahren gebaut wurde. Dafür hat Zeuthen jetzt aber ein nahezu einmaliges
Kirchenensemble. Einen seitlich angesetzten Kirchturm sieht man ebenso wenig alle Tage wie einen so gut nutzbaren modernen
Anbau direkt an der Kirche, der als Gemeindezentrum beliebter Ort vieler Veranstaltungen ist, die für alle offen sind.
Gespräche über Gott und die Welt
Ein Beispiel für gutbesuchte Veranstaltungen in den Kirchenräumen ist die monatliche Gesprächsreihe „Gott und die Welt“. „Wir greifen hier Themen auf, die weit über die Kirche
hinaus interessant sind. Hochemotional verlief beispielsweise der Abend zum Jahrestag des Mauerfalls. Besucher, die sonst nichts mit der Kirche zu tun haben, berichteten von ihrem Schicksal, vom Umgang mit Schuld und Vergeben, was hier in Zeuthen angesichts vieler Grundstücks-Enteignungen und Rückübertragungen noch eine besondere Dimension
erhielt“, erinnert sich Cornelia Mix.
Kinderlachen im Gemeindezentrum
Ganz oft füllen fröhliches Kinderlachen und zarte Musik das Zeuthener Gemeindezentrum. „Jeden Donnerstag treffen sich zwischen
15.30 Uhr und 17 Uhr Eltern im Gemeindesaal, um sich auszutauschen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, gemeinsam zu toben“, lädt Nataly Neumann zu der von ihr geleiteten
Eltern-Kind-Gruppe ein. Immer dienstags treffen sich zwischen 15 Uhr und 16 Uhr Musikinteressierte bei Sophie Timmermann zur
musikalischen Früherziehung.
Bericht von Dr. Detlef Hansel
Infos:
Tel. 03 37 62/9 33 13
www.kirchengemeinde-zeuthen.de
mixneu3960.tif
dii.gif