feuertreppe.tif
feu164.tif
feu860.tif

Ausgezeichnete Idee für Feuerwehrleute

Stand April 2014

dii.gif

Die Freiwilligen Feuerwehren der
Region decken in ihrem Einsatzgebiet
mit Autobahnen und Flughafen viele
Aufgaben ab.
Allerdings tun sie sich damit zunehmend
schwerer, denn berufsbedingt sind tagsüber
immer weniger Kameraden am Heimatort
schnell verfügbar. Das kann im Notfall zu
erheblichen Schwierigkeiten führen.  
Dieses Problem wird deutschlandweit breit
diskutiert. In Zeuthen wurde nun vom
„Förderverein der Feuerwache Miersdorf“
eine vielversprechende Initiative gestartet,
die bundesweit für Aufmerksamkeit sorgt.

Jobs für Feuerwehrleute

Im Sommer 2013 brachte der Förderverein
mit dem rührigen Vorsitzenden Karl Uwe
Fuchs die Internetplattform „Feuerwehr-
Jobbörse“ ans Netz. Darin veröffentlichen
erstmals in Deutschland regionale
Unternehmen Stellenangebote speziell für
Aktive der Freiwilligen Feuerwehr. Für die
Firmen hat dies den Vorteil, dass sie
dadurch besonders zuverlässige und
einsatzbereite Interessenten ansprechen.
Die Feuerwehraktiven erhalten
wohnortnahe Arbeitsplätze, die ein
Ausrücken im Notfall und damit
lebensrettende Einsätze für ihre Mitbürger
ermöglichen. Das Konzept scheint
aufzugehen. „Wir haben damit sehr gute
Erfahrungen gemacht“, lobt beispielsweise
Manfred Diez als Geschäftsführer der RIDI
Leuchten GmbH. In seiner Firma arbeiten
mittlerweile sieben aktive Zeuthener, die
im Einsatzfall den Arbeitsplatz verlassen
dürfen und daher schnell Hilfe leisten
können.

Schnell ausgezeichnet

Noch Ende letzten Jahres wurde diese Idee
vom Bundesministerium des Innern bei der
Verleihung der „Helfenden Hand 2013“
ausgezeichnet. Das ist der renommierteste
Preis im Bevölkerungsschutz. Er ging
erstmals in der Kategorie „Innovative
Konzepte“ an einen Feuerwehrverein nach
Brandenburg. Unter den Geladenen zum
Festakt in Berlin waren Karl Uwe Fuchs
vom Förderverein, Bürgermeisterin Beate
Burgschweiger und Klaus Speiler von der
Feuerwache Miersdorf sowie RIDI-
Geschäftsführer Manfred Diez. „Jetzt geht
es darum, dass sich diese Möglichkeit
herumspricht und unsere Feuerwehren
damit weiter für ihre lebensrettenden
Einsätze befähigt werden. Schließlich sind
die Freiwilligen Feuerwehren für die
Allgemeinheit wesentlich kostengünstiger
als eine Berufsfeuerwehr, wie wir sie in
Berlin haben“, ist Karl Uwe Fuchs als
Initiator der Idee überzeugt.                                              

Infos:
Tel. 03 37 62/ 80 87 73
www.foerderverein-miersdorf.de
www.wirtschaft-feuerwehr.de