Goethebaladen.tif
bonh.tif
irrungen.tif

Mit Erfolg in Rom  

Stand April 2014

dii.gif

Das runde hundertste Jubiläum von
Zeuthens kunsthistorisch
bemerkenswerter Jugendstil-Kirche
sorgt für ungewöhnlichen Kunstgenuss.
Dafür engagiert sich ein europaweit
gefragtes Theaterstudio mit festen
Wurzeln in der Gemeinde am Zeuthener
See.

Brigitte Hube-Hosfeld, bekannt als
international gefragte Sängerin sowie
Schauspielerin, und Ehemann Wolfgang
Hosfeld, den viele noch vom Fernsehen als
„Clown Hoppla“ in Erinnerung haben,
werden im November 2014 mit ihrer
Interpretation des „Jedermann“ von Hugo
von Hofmannsthal für einen
ungewöhnlichen Kunstgenuss sorgen. Die
Aufführung ist eine Produktion des neuen
Vereins „Schlossakademie Otto-Maria-
Hermann Europäisches Theaterstudio
e.V.“, der seinen Sitz in Zeuthen hat und
damit die traditionsreiche Künstler-
Gemeinde in der Kulturlandschaft weiter
bekannt machen wird. Bereits kurz nach
der Gründung konnte Brigitte Hube-
Hosfeld im erzkatholischen Rom mit ihrem
Theaterstück über den „protestantischen“
Pfarrer und Nazi-Gegner Dietrich
Bonhoeffer Erfolge feiern. Mit dabei war
der bekannte Zeuthener Jazzmusiker und
Komponist Rolf von Nordenskjöld. Das
Stück ist in Zeuthen ebenfalls gefragt und
wird am 9. April 2014 bereits zum vierten
Mal aufgeführt. Die Zeuthener Künstler
bestechen durch eine große Breite. So gab
es Programme mit Liebeslyrik aus der
Römerzeit, Szenische Lesungen nach
Theodor Fontane, musikalische Rückblicke
ins Rokoko oder Gustav Meyrings
„Golem“. Trotz des internationalen
Erfolgs sorgen die Zeuthener gerne für
Auftritte in ihrer Heimat. So veranstalteten
sie vor der mit Spannung erwarteten
Inszenierung des „Jedermann“ eine
Lesereihe für Kinder und haben vor,
zusammen mit Kindern und Jugendlichen
aus Zeuthen ein weiteres Stück in ihrer
Heimatgemeinde auf die Bühne zu bringen.      

Infos:
Tel. 03 37 62/2 00 74

dubist.tif