buch9800.tif
Das Erbe des Pfarrers führt dazu, dass es im Oberstübchen der Gemeindebücherei regelmäßig heiß her geht.
Karola Kundmüller hat daran einen großen Anteil. Die Zeuthenerin kennen noch viele aus ihrer Tätigkeit in der
Gemeindeverwaltung. Dort war sie bis zur Pensionierung 2001 runde zehn Jahre lang als Sachgebietsleiterin für
Bildung, Kultur, Jugend und Sport dafür zuständig, dass sich im Zeuthen der Nachwendezeit ein buntes Leben
entfaltete.
Aus der Bücherei ins Rathaus!
2010 übernahm sie den Literaturkreis. Der Posten war „aus politischen Gründen“ frei geworden. „Meine Vorgängerin
war Beate Burgschweiger. Sie war nach ihrem Umzug nach Zeuthen Mitarbeiterin unserer Bibliothek und leitete von
2004 an den Literaturkreis. Als sie Bürgermeisterin wurde, musste sie dies natürlich abgeben“, erinnert sich Karola
Kundmüller. Initiiert hatte den Lesezirkel Hartmut Hochbaum, der 1996 Pfarrer in Zeuthen war. Nach seinem Weggang
trat Rita Röwer, damalige Mitarbeiterin der Gemeindebibliothek, „das Erbe des Pfarrers“ an. „Wir nehmen Klassiker,
beliebte Gegenwartsautoren, Newcomer und Bestseller ins Visier. Wir haben dabei vorrangig Werke der preisgekrönten
nationalen und internationalen  Literatur für unsere Literaturgespräche ausgewählt. In diesem Jahr lesen und
diskutieren wir vom Literatur-Nobelpreisträger 2014 Patrick Modiano im Mai den Roman ‚Die Kleine Bijou’ und im Juni
den Roman ‚Kruso’ von Lutz Seiler, der den Deutschen Buchpreis 2014 erhielt“, macht Karola Kundmüller neugierig.
Oftmals stellen Zeuthener ihr Lieblingsbuch vor.
Physik und Poesie
Dazu gehörten die Philosophin Dr. Ursula Wilke, Lilo Wiesner, die lange im Sozialamt der Gemeinde Zeuthen war oder
Hannelore Grunzig, die sich mit länderübergreifenden Familiengeschichten beschäftigt. Renate Zielke untersucht
Literatur in Bezug auf Einwanderungsfragen und Integration. Christel Kuhn ist gegen jegliche Lotterwirtschaft, selbst
wenn es nur imaginär im Roman ist. Christine Werner, die Lehrerin in einem Brennpunktbezirk in Berlin, geht charmant,
pädagogisch und komplex an die Analyse der literarischen Werke heran. Sie wird im Juni den vieldiskutierten Roman
„Kruso“, vorstellen. Dr. Christian Rempel bringt als Physiker Naturwissenschaft und Poesie zusammen. Ex-
Bibliothekarin Brigitte Grunzke beschäftigte sich mit „Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum
keinen Plan hat“ von Gavin Extence, der Kultroman ist.
Heiße Abende
Mittlerweile kann Karola Kundmüller in fünf Jahren auf über 50 Bücher verweisen, die neue Einsichten eröffneten und
teilweise zu hitzigen Diskussionen führten, so wie man es von der legendären TV-Runde um den verstorbenen
Literaturkritiker-Papst Marcel Reich-Ranicki kannte. Der Vorteil von Zeuthens „Literarischem Quartett“ ist, dass hier
jeder zu den Diskussionsrunden im gemütlichen Oberstübchen der Gemeindebibliothek willkommen ist und sich vorher
nicht mal gesondert anmelden muss. Wie man sieht, kann Literatur sogar die Karriere befördern. Mal sehen, welche
Positionen nach denen der Bürgermeisterin sich noch aus dem Kreis der Zeuthener Literaturfreunde ergeben!
Infos:
Tel. 03 37 62/7 16 72
Stand März 2015
Das Erbe des Pfarrers
dii.gif
buch0008.tif
buch0003.tif