Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“
Heike Wilms
Telefon:03 37 62/7 10 35
Website:www.gesamtschule-zeuthen.de

Einzigartig mit Musik und Wissenschaft

Stand: März 2016

Das kleine Zeuthen schaffte es schon wieder, bundesweit auf sich aufmerksam zu machen. Die Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“, die in Brandenburg Alleinstellungscharakter hat, erzielte ausgerechnet mit naturwissenschaftlichem Engagement deutschlandweite Aufmerksamkeit. Die Zeuthener gewannen in einem spannenden Wettbewerb als eine von deutschlandweit nur drei Schulen 2015 ein „Schüler­forschungszentrum“.

Die neue Schulleiterin Heike Wilms freut sich darüber natürlich besonders, ist sie als Biologie- und Sportlehrerin doch den Naturwissenschaften besonders zugetan. Sie berichtet: „Wir hatten im Herbst 2014 an einem Ideenwett­bewerb der Stiftung ‚Jugend forscht’ teilgenommen. Unsere Bewerbung überzeugte, so dass wir als eine von nur drei Schulen das Preisgeld der ‚Heinz und Gisela Friederichs Stiftung’ in Höhe von 15 000 Euro gewannen!“

Paula mit neuem Bein
Damit ist klar, dass sich die Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“, die sich neuerdings gerne liebevoll als „Paula“ apostrophiert, mit den Naturwissenschaften ein beachtliches „zweites Bein“ geschaffen hat. Darüber freute sich insbesondere Helge Sawal. Der wissenschafts­begeisterte Lehrer kann von der Schulbank nicht lassen und kommt selbst als Rentner regelmäßig an die frühere Wirkungsstätte, um Jugendliche für naturwissenschaftliche Ideen und Forschungsauf­gaben zu begeistern. Erfolge bei „Jugend forscht“ gaben ihm Recht. Das neue Schülerforschungszentrum ist für ihn eine Krönung der vielen ehrenamt­lichen Stunden. Er leitet es zusammen mit Chemielehrer Torsten Stahl. „Wichtig für den Erfolg unserer Bewerbung war die Vorarbeit durch Helge Sawal sowie die lange Zusammen­arbeit mit der TH Wildau, mit DESY in Zeuthen sowie anderen Forschungseinrichtungen und Unternehmen in der Region“, erläutert Schulleiterin Heike Wilms.

Hilfe für Allergiker
Schon jetzt zeigen sich Erfolge: So arbeiten Schüler gerade an einem ‚Laktosesensor‘. „Damit soll es möglich werden, mit sehr einfachen Mitteln den Laktosegehalt von Lebensmitteln zu messen, um Allergikern zu helfen“, beschreibt Helge Sawal die vielversprechende Idee. Ein weiteres interessantes Projekt ist der „Mobile Schnüffler“, an dem die beiden 14-jährigen Schüler Theo Siegmann und Max Kühne gerade arbeiten. „Damit soll die schnelle Erfassung von Schadstoffen möglich werden“, so Torsten Stahl.

Von der Schule in die Regierung
Mit Heike Wilms hat die „Paula“ eine „Neue“ an der Spitze, die den Schulbetrieb allerdings aus langer Erfahrung als Oberstufenkoordinatorin kennt. Sie verweist auf die enge Zusammen­arbeit mit ihrem Vorgänger und Dr. Thomas Drescher. Der war zum Jahresende 2014 von Bildungsminister Günter Baaske überraschend zum Staatssekretär nach Potsdam berufen worden. Dass er an seiner vorherigen Wirkungsstätte in Zeuthen „hängt“, zeigt, dass er gern kam, um die Eröffnung vom einzigen Schülerforschungszentrum in Brandenburg mit zu feiern.

Vorbereitung auf den Beruf
Heike Wilms ist es wichtig, die praxisorientierte Ausrichtung weiter zu betreiben. Mit Erfolg, denn die „Paula“ ist erneut als „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ ausgezeichnet worden. Neu ist die Junior-Ingenieur-Akademie. „Das ist ein technikorientierter Schulkurs, der zwei Jahre läuft und auf der engen Zusammenarbeit von Schule, Wissenschaft und Wirtschaft basiert“, erläutert Heike Wilms. Ebenso wie im momentan stärker werdenden Bereich Naturwissenschaften setzt die „Paula“ im angestammten Feld der musischen Bildung weiter Zeichen: Dazu gehört der brandenburgweit einmalige Modellversuch „Spezial­klasse Musik“, der in Zusammenarbeit mit der Kreis­musikschule erfolgt. Was die Schülerzahlen angeht, kann sich Heike Wilms entspannt zurücklehnen: Bei ihr gehen mehr Bewerbungen ein, als sie berücksichtigen kann. Das ist ein klarer Beweis für den exzellenten Ruf der agilen Gesamtschule!