Spaß, Spannung und Erholung in der Erlebniscity

Tipps für den täglichen Urlaub

Täglich Urlaub – die Oranienburger haben es gut. Denn ihre T.U.R.M.-Erlebniscity bietet so viele Möglichkeiten zum Entspannen und Fit werden, dass man sich über einen oder mehrere Tage gut damit beschäftigen kann. Anja Krumbke ist von Frankfurt/Oder in den Berliner Raum gekommen, um im Rahmen eines Studiums zur „Staatlich anerkannten Sportassistentin“ später mal in Einrichtungen wie dem T.U.R.M. aktiv zu sein. „Ich kannte die Anlage nicht, war aber vom ersten Tag an begeistert“, berichtet die 20-Jährige. Urteilsvermögen hat sie bestimmt, stammt sie doch aus einer vielseitigen Sportlerfamilie: Vater Siegfried Krumbke ist als Tennisspieler bekannt, Bruder Thomas Krumbke sammelt mit dem SV Preußen Erfolge beim Volleyball und sie selbst nennt als Hobby „alles was mit Sport zu tun hat: Skifahren, Schlittschuh, Fahrrad, jede Sportart hat ihre besonderen Reize“, schwärmt sie. Wir treffen uns an den Umkleidekabinen und folgen gleich dem Wegweiser zum Fitness-Bereich. In einem Riesen-Raum mit heller Atmosphäre versucht gerade ein Muskelprotz zu zeigen was Krafttraining ist. „Die Vielfalt macht den Reiz aus“, strahlt Anja Krumbke. „Das betrifft die Besucher ebenso wie die Geräte.“ Schon ist die Fitness-Trainerin da und bietet Hilfe an. In diesem Fall verzichten wir dankend, Anja ist ja Fachfrau. Nach dem Kraftraining ist das Schwimmbad eine gute Idee. Wir haben Glück, gerade wird das Wellenbad eingeschaltet. Das Wasser schwappt wie am Meer aus dem Beckenrand, ein tolles Erlebnis. Nach soviel Aufregung böte sich einer der Whirlpools, das Außenbecken, die Liegewiese oder vielleicht eine kleine Rast im Restaurant an? Toll ist übrigens, dass in der Urlaubszeit spezielle Animateure für Kinderbetreuung sorgen. Da können die Erwachsenen in Ruhe entspannen, die Kleinen haben ihren Spaß, und am Ende sind alle glücklich. Nächste Station ist die Kletterwand. Ich bin schon ganz gespannt, was sich dahinter verbirgt. Tatsächlich sieht die aufstrebende Fläche beängstigend aus. Meine Begleiterin fühlt sich diesmal ausnahmsweise ebenfalls nicht als Routinier. Doch was hilft es, alles muss getestet werden, und so geht es nach oben. Schnell stellt sich der Spaß ein. Hat Anja Krumbke vielleicht eine neue Sportart für sich entdeckt? In der Beach-Halle geht es selbst bei Minus-Graden wie am Südsee-Strand zu. Lockerer Sandboden, tropisches Flair in der Bar und ein Strandkorb, der zum sich räkeln einlädt. Doch erstmal heißt es, auf dem Beach-Volleyball-Feld Statur zu beweisen. Da ist Anja in ihrem Element! Nun geht es eine Etage tiefer, hier ist mächtig etwas los. Billard, Bowling und Kegeln sorgen für Spaß. Mehrere Bahnen sind trotz früher Vormittagsstunde bereits besetzt. Wer es nun wieder etwas ruhiger möchte, der geht einfach in die vielfältige Saunalandschaft.

Weitere Infos